15.6.2013

Dramatik pur mit Abstatts Freunden

Vatertag ist Turniertag in Abstatt – zumindest jeder zweite. Immer in den ungeraden Jahren lädt die Tischtennisabteilung des TGV Freunde und Sportskameraden aus nah und fern zum Alexander-Remmele-Gedächtnis-Turnier ein. Am 9. Mai war es wieder soweit, nach einem Jahr Abstinenz war die Vorfreude groß – und das offensichtlich nicht nur bei uns als Organisatoren. 64 Spielerinnen und Spieler kamen an Christi Himmelfahrt ins Vereinszentrum, voll besetztes Haus. Wie immer spielten wir in zwei Turnierklassen, die wieder durch die Bank erstklassig besetzt waren. Sowohl in der unteren Gruppe „bis Kreisliga“ als auch in der oberen Gruppe „bis Landesliga“ gaben uns die Besten der Region die Ehre, einige Topspieler reisten sogar aus anderen Bundesländern an, um beim Turnier dabei zu sein. Gespielt wird traditionell in Zweier-Teams, steht es nach zwei Einzeln nicht 2:0 für eines der beiden, entscheidet das Doppel die Partie. In beiden Wettbewerbsklassen war großer Tischtennissport geboten, die hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

 


Das Abstatter Traditionsturnier war auch in diesem Jahr wieder großartig besucht.
 

Kreisliga-Konkurrenz: Ein Viertels-Sieg für Abstatt

Hoch spannende Begegnungen von den ersten Spielen der Gruppenphase an sah die untere Konkurrenz für die Teams mit einer Spielstärke bis zur Herren-Kreisliga. Immer vier der 16 in dieser Wettbewerbsklasse gestarteten Zweier-Mannschaften rangen im Modus „jeder gegen jeden“ um einen der ersten beiden Plätze, denn nur der Erste und der Zweite konnten in der K.O.-Runde der Sieger weiterspielen, die Dritten und Vierten mussten sich mit der Trostrunde begnügen. Von allen gejagt wurden Hajo Carrara vom SV Schozach und sein Partner Maik Dolder vom TSV Hüttlingen (Ostalb), das Sieger-Duo von 2011. Erst nach einer Niederlage gegen Nabern II (Kreis Esslingen) zum Auftakt kamen die Titelverteidiger ins Rollen und errangen mit zwei darauf folgenden Siegen gegen Ilsfeld I und Hoffeld (Stuttgart) doch noch den ersten Platz in der Gruppe. Im Viertelfinale bekamen es die 2011-Sieger mit Uwe Drauz und Meinolf Arens von der TSG Heilbronn zu tun, ein wahrer Krimi, doch durch einen knappen Sieg im Doppel erreichten die Titelverteidiger die Runde der besten Vier. Das Halbfinale gegen Brackenheim war dann eine recht souveräne Angelegenheit, 2:0 für Carrara/Dolder. Im Endspiel wartete ein weiteres Duo der Heilbronner TSG, Godehard Mayer und Thomas Gailing. Die Einzel konnten keine Entscheidung bringen, nach Sieg von Mayer gegen Carrara und Sieg von Dolder gegen Gailing musste das Doppel den Turniergewinner küren. Die Zuschauer rechneten mit einem dramatischen Match auf Augenhöhe – doch es kam anders. Irgendwie schien beim Titelverteidiger im letzten Spiel von 16 bestrittenen die Luft draußen zu sein, die Heilbronner agierten clever und sicher, Carrara und Dolder kamen nie wirklich in die Partie. Mit einem klaren und niemals gefährdeten 3:0 bezwangen Mayer/Gailing die Sieger von 2011 und holten sich den Turniersieg. Im Spiel um Platz drei hatte sich Bitzfeld II mit 2:0 gegen Brackenheim durchgesetzt. Dass sich die Abstatter über den Ausgang in der unteren Turnierklasse ein wenig mitfreuen durften, lag an Godehard Mayer. „Godi“ ist nämlich als langjähriger Freund auch Mitglied im TGV. Also ein „halber“ Heilbronner und ein ganzer Heilbronner als Sieger des Alexander-Remmele-Gedächtnis-Turniers 2013 und damit (augenzwinkernd) auch ein Viertels-Sieg für Abstatt. Aber auch ein richtiger Grund zur Freude aus TGV-Sicht soll nicht unerwähnt bleiben: Zum ersten Mal in der Turniergeschichte spielte ein Abstatter Jugendteam mit. Daniela Fetzer und Michael Matthes, die Spitzenspieler unserer Mädchen-U18-1- und Jungen-U18-1-Mannschaften, wurden nach ihren herausragenden Leistungen in der Saison 2012/2013 vom Trainerteam für den Kreisliga-Wettbewerb nominiert und stellten sich als Team 99 (beide 1999 geboren) der bärenstarken Konkurrenz. Auch wenn es noch nicht zu einem Sieg gegen die weit erfahreneren Gegner reichte, beide dürfen stolz auf ihre Leistung sein, sie haben sich gut verkauft und die Abstatter Jugend würdig vertreten.

Landesliga-Konkurrenz: Die Räuber erobern ihren Thron zurück

Thomas Hunyar und Tom Mayer von der TSG Heilbronn hatten beim letzten Mal die Überraschung geschafft und das Team „Spessarträuber“ in der Abstatter Landesliga-Konkurrenz vom Thron gestoßen. 2007 und 2009 hatten Christian Keller und André Wießmann aus dem unterfränkischen Mönchberg im Spessart den Wettbewerb gewonnen, die Heilbronner verhinderten durch ihren Finalerfolg über die Titelverteidiger den Hattrick. 2013 waren die Räuber gekommen, um ihren Thron zurückzuerobern. Die Leistungen in der Gruppenphase sahen anfangs jedoch noch nicht danach aus, als könnte das Ziel erreicht werden: ein knapper 2:1-Erfolg gegen Untereisesheim I und eine 1:2-Niederlage gegen Eschenau I. Wer Keller und Wießmann kennt, der weiß aber ganz genau, dass ihre Stärke sich nicht dadurch äußert, dass sie Spiele überzeugend deutlich gewinnen, sondern in der Fähigkeit jedes einzelnen der beiden, eine Schwächephase des anderen auszugleichen und im richtigen Moment gemeinsam den entscheidenden Gang nach oben zu schalten. Nicht anders taten sie es auch in diesem Jahr, mit einem 2:0-Erfolg im dritten Vorrundenspiel gegen Team „Maximo“ (Max Halter aus Freiberg am Neckar und Timo Jung aus Brackenheim) holten sie sich doch noch den Gruppensieg und zogen gemeinsam mit Eschenau I als Zweitplatzierten in die K.O.-Runde ein.

 


Atemberaubende Ballwechsel und voller Einsatz: Die Teilnehmer boten Spitzentischtennis vom Allerfeinsten.
 

Hier ging es dann erst einmal kraftsparend weiter, mit 2:0 bezwangen die Räuber Nabern I. Das Halbfinale hatte alles, was Tischtennis ausmacht, sensationelle Leistungen, nervenzerreißende Spannung und Dramatik. Gegen das Team „Öschi im Ländle“ stand es nach zwei aufreibenden Einzeln 1:1. Keller hatte nach 2:0-Satzführung das Spiel gegen Kurt Kellner vom TB Untertürkheim noch mit 2:3 abgeben müssen, Wießmann verhinderte das Ausscheiden mit einem genauso hauchdünnen 3:2-Erfolg mit 11:9 im entscheidenden Durchgang gegen Minh Cac Nguyen. Kellners Vereinskollege hatte sich so sehr verausgabt, dass er während des Matches wegen Krämpfen behandelt werden musste. Das Doppel war die exakte Fortführung des Spannungsbogens – bis zum allerletzten Ballwechsel. Im fünften Satz hatten die Untertürkheimer beim Stand von 10:9 Matchball, doch dann zeigte sich wieder die außergewöhnliche Nervenstärke des zweifachen Titelträgers: Mit einer krachenden Rückhand nahm Keller das Schicksal seines Teams in die eigene Hand, der Ball kam nicht mehr zurück, Ausgleich und dann in der Verlängerung der Sieg. Damit standen die Spessarträuber zum vierten Mal bei vier Teilnahmen im Finale. Und hier kam es zum großen Wiedersehen. Nach der Gruppenphase in die andere Tableau-Hälfte gekommen, hatte sich auch Eschenau I mit starken Leistungen bis ins Endspiel durchgekämpft – das Team, das die Mönchberger nur ein paar Stunden zuvor besiegt hatte. In den Einzeln stellten die beiden Mannschaften ihre Spieler nun so auf, dass die jeweils anderen Paarungen im Vergleich zur Vorrunde gespielt wurden – das Ergebnis war jedoch dasselbe. Sieg von Johannes Gunne für Eschenau (über Wießmann), Niederlage von Teampartner Andreas Mair (gegen Keller), 1:1. Es gab also die Doppel-Revanche, das Publikum verfolgte gebannt eines der besten Spiele des Tages. Die Spessarträuber starteten furios und gingen mit 2:0 in Führung – doch Eschenau schlug zurück. Gunne und Mair drehten den Spieß um und schafften den 2:2-Ausgleich. Doch die Räuber wollten sich ihre Beute nicht nehmen lassen und die Meister des entscheidenden Moments schlugen einmal mehr zu. Keller und Wießmann gingen voll fokussiert in den fünften Satz und überrollten Gunne/Mair in den ersten Ballwechseln. Die erarbeitete Führung ließen sich die Mönchberger nicht mehr nehmen, gewannen das Doppel und damit im vierten Anlauf den dritten Alexander-Remmele-Gedächtnis-Turnier-Titel. Das Spiel um Platz drei ging nach der erschöpfungsbedingten Aufgabe von Keller/Nguyen kampflos an Eschenau II mit Hannes Schneider und Tobias Merkle.

 


Die Sieger und Platzierten: In der Gruppe „bis Landesliga“ siegten die Spessarträuber André Wießmann und Christian Keller (2. und 3.v.l.) vor Eschenau I mit Johannes Gunne (7.v.r.) und Andreas Mair (4.v.r.). In der Gruppe „bis Kreisliga“ gewannen Godehard Mayer (2.v.r.) und Thomas Gailing (5.v.r.), Zweite wurden Hajo Carrara und Maik Dolder (4. und 5.v.l.).
 

Wir gratulieren den Siegern und Platzierten unserer beiden Konkurrenzen, aber auch allen anderen Turnierteilnehmern, die wirklich durch die Bank erstklassiges und leidenschaftliches Tischtennis gezeigt haben. Wir freuen uns, dass wieder so viele Freunde den Vatertag in Abstatt verbracht haben und hoffen, dass es in zwei Jahren genauso spannend, genauso hochklassig, aber auch genauso kameradschaftlich sein wird. Denn das ist doch das eigentlich Schöne am Alexander-Remmele-Gedächtnisturnier: nicht nur großer Sport, sondern auch viele Begegnungen und Gespräche mit guten alten und neuen Bekannten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern, bei unserem Sponsor Jörn Haynold, Geschäftsführer des Tischtennis-Online-Händlers Spinfactory (www.spinfactory.de) und bei allen Helferinnen und Helfern (Organisation, Aufbau, Turnierleitung, Kuchen, Essen, Küche, Theke, Aufräumen, ...), die im Hintergrund durch ihren tollen Einsatz wieder ein grandioses Turnier auf die Beine gestellt haben. Bis 2015!

Eine große Bildauswahl vom Alexander-Remmele-Gedächtnis-Turnier 2013 finden Sie auf unserer Internetseite www.tgv-abstatt-tt.de in der Rubrik Bilder, Ordner „Turniere“. Wer die Tableaus der Wettkämpfe mit allen Spielen sehen möchte, wird in der Rubrik Downloads unter dem Punkt „Sonstiges“ fündig.


Jugend-Vereinsmeisterschaften und Saison-Abschlussfest:

Am morgigen Samstag (15. Juni) finden unsere Jugend-Vereinsmeisterschaften 2013 statt. Die Konkurrenz der Anfänger/U12 beginnt um 9.30 Uhr, die Mädchen und Jungen U18 starten um 14 Uhr. Die vier besten Mädchen und die vier besten Jungen der Anfänger/U12-Konkurrenz qualifizieren sich für die U18-Konkurrenz. Alle Wettbewerbe finden im Vereinszentrum statt und sind mit ca. drei bis dreieinhalb Stunden angesetzt. Für die Qualifizierten der Anfänger/U12 sollte also noch Zeit für eine kurze Mittagspause sein, bevor es dann bei der U18 weitergeht. Bitte seid pünktlich zur Beginnuhrzeit in der Halle und bringt euch ausreichend Getränke und eventuell eine Kleinigkeit zum Essen für zwischendurch mit.

Im Anschluss an das Turnier beginnt um ca. 18 Uhr draußen vor dem VZ (bei schlechtem Wetter drinnen im Foyer) unser Saison-Abschlussfest. Hier wollen wir mit der ganzen Abteilung gemütlich grillen und mit Spaß die abgeschlossene Saison 2012/2013 vollends ausklingen lassen. Eingeladen sind neben allen Jugendlichen und allen Aktiven auch ganz besonders alle Eltern unserer Jugendspielerinnen und -spieler, Sie sind ebenfalls ein Teil unserer Abteilung und wir würden uns freuen, wenn Sie auch alle dabei sind! Grillzeug sollte jeder selbst mitbringen, Getränke können in der Halle gekauft werden, alles andere stellen wir zur Verfügung.