23.1.2014

Aktiven-Vereinsmeisterschaften 2014:


Die erste Königin und ein neuer Champ


Noch nie hatte es in Abstatt eine weibliche Vereinsmeisterin im Aktiven-Bereich gegeben, das sollte sich in diesem Jahr ändern. Nach der Gründung der ersten TGV-Damenmannschaft zu dieser Saison wurde auch bei den internen Meisterschaften der Abteilung eine weibliche Konkurrenz aus der Taufe gehoben, am 6. Januar sollten also zwei Sieger gekürt werden.


Herren: Markus Mack erobert den freien Thron


Sagenhafte sechsmal in Folge hatte Abstatts langjährige Nummer 1 Thomas Hesser die Abteilungskrone gewonnen, nun wurde ein neuer Vereinsmeister gesucht. Nach Thommys Wechsel nach Untereisesheim war der Weg frei und der Wettbewerb spannend wie lange nicht mehr. Mit Andreas Gall und Markus Mack setzten sich die zwei heißesten Favoriten auf den Titel in den zwei Vorrundengruppen souverän durch und ließen sich auch in den K.O.-Spielen nicht mehr von ihrem Kollisionskurs abbringen. Markus bezwang im Viertelfinale Torsten Merz und im Halbfinale seinen nach Knieoperation wieder auf einem guten Weg befindlichen Teamkollegen Gunther Schmidt jeweils glatt mit 3:0. Nicht weniger deutlich bahnte sich Andi mit zwei 3:0-Erfolgen seinen Weg ins Endspiel. Alle rechneten mit einem epischen Kampf der beiden Herren-1-Asse, doch es wurde eine klarere Angelegenheit als gedacht. Zwar waren die Sätze eng, jedoch war es immer Markus, der am Ende die Oberhand behielt und so auch das Finale mit 3:0 gewinnen konnte. Der neue Vereinsmeister nach sechs Jahren Hesser-Dominanz heißt Markus Mack – herzlichen Glückwunsch! Andi muss sich für dieses Jahr – wie bereits 2013 – mit Platz 2 zufrieden geben, wird aber sicher 2015 alles tun, um die Krone an sich zu reißen. Zweiter Drittplatzierter neben Gunther (das „kleine Finale“ wurde nicht ausgespielt) wurde Adam Sommer, der Ehemann von Damen-Spielerin Jutta Sommer, der eigentlich für den TSV Untergruppenbach spielt, aber als TGV-Mitglied auch bei den Abstatter Vereinsmeisterschaften startberechtigt ist. Eine bärenstarke Leistung von Adam, mit der er bei seiner ersten Teilnahme wohl selbst nicht gerechnet hatte. Erwähnenswert ist auch die Leistung vom jüngsten Herren-2-Spieler Niklas Erdmann, der nach einem großartigen Turnier Sechster wurde, den Platz hinter dem Podest-Quartett erreichte Simon Leißler als Fünfter. Bester männlicher Jugendspieler im Wettbewerb wurde Michael Matthes als Elfter.


Damen: Friederike Merz ist Abstatts „First Lady“


Drei Frauen und ein Mädchen wollten sich als erste Vereinsmeisterin im Aktiven-Bereich in die Geschichtsbücher der Abteilung eintragen. Nachdem das Quartett während der Gruppenphase außer Konkurrenz bei den Herren mitgespielt hatte, wurde der Titel zum Schluss Damen-intern ausgefochten. Jede spielte gegen jede und es gab einige enge Matches. In fünf Sätzen setzte sich Friederike Merz knapp gegen Teamkollegin Jutta Sommer durch, die sich in einer ebenfalls knappen Partie Mädchen-Spitzenspielerin Daniela Fetzer mit 1:3 geschlagen geben musste. Anja Horna konnte Friederike einen Satz abnehmen, unterlag jedoch gegen Jutta und Daniela mit 0:3. Im entscheidenden Match um den Titel blieb Friederike eiskalt und ließ ihrer jungen Kontrahentin Daniela wenig Chancen, die Nummer 1 des Damenteams setzte sich mit 3:0 gegen die Nummer 1 der Mädchen durch und durfte sich feiern lassen. Daniela kann aber auf ihren zweiten Platz stolz sein, Dritte wurde Jutta.

 


Abstatts Beste für ein Jahr: (v.l.) Gunther Schmidt, Adam Sommer, Markus Mack, Friederike Merz, Andreas Gall, Jutta Sommer und Daniela Fetzer

 

Nach rund fünf Stunden kräftezehrendem Turnierbetrieb war der erholsame Teil der Vereinsmeisterschaften angesagt, alle 16 Spielerinnen und Spieler trafen sich im VZ-Foyer zum stärkenden Essen. Die Siegerehrung der beiden Vereinsmeister übernahm ein Ehrengast: Wolf-Dieter Zahn, Abteilungs-Urgestein, langjähriger Spieler und Funktionsträger, überreichte Friederike und Markus die Pokale – ein schöner Moment und ein toller Abschluss für alle Beteiligten.

 

Ehrengast Wolf-Dieter Zahn überreichte den beiden Vereinsmeistern Friederike Merz und Markus Mack die Pokale.

 

Simon Leißler