17.8.2016

Ein Hüttenerlebnis als Saison-Höhepunkt


Nachdem die Tischtennis-Saison 2015/16 im Aktivenbereich sportlich gesehen eher durchwachsen war, freuten wir uns dieses Jahr auf einen ganz besonderen Jahresausflug: Mit 23 Personen (inklusive Anhang) ging es ins beschauliche Kleinwalsertal.

Diese Ferienregion ist vorrangig ein Eldorado für Wintersportler, weshalb der TSV Altenburg (bei Reutlingen) eine Skihütte für Selbstversorger betreibt, die sogenannte „Stuttgarter Hütte“. Da unser Sportwart Torsten Merz in Altenburg aufgewachsen und noch Mitglied im Verein ist, konnten wir die Hütte am Wochenende 17.-19. Juni für unsere Tischtennis-Abteilung exklusiv buchen.

Freitag abends war ein „Maultaschen-Menü“ angesagt: entweder in der Brühe oder mit Ei auf der Pfanne gebraten. Nach geselligem Ausklang ging es in die Schlafräume, schließlich war am Samstag eine ausgiebige Bergtour geplant.

Bei fast optimalem Bergwetter konnten wir die Wanderung bis kurz vor Schluss einigermaßen trocken absolvieren. Von der Hütte ging es steil hinauf zum Walmendinger Horn, danach zur Schwarzwasserhütte und zurück zu unserer Hütte, Länge insgesamt ungefähr 18 km.

 

Auf dem Weg zum Walmendinger Horn waren ein paar Schneefelder zu durchqueren.

 

Obligatorisches Gipfelfoto auf dem Walmendinger Horn bei bestem Bergwetter.

 

Erst gegen Ende holte uns ein Gewitter ein. Nach vielen Dusch-Zyklen (es stand nur eine Dusche pro Geschlecht zur Verfügung) kam dann bald der Party-Service und brachte leckere Wurst- und Käseplatten zur Hütte.

Leider mussten wir am Sonntag wetterbedingt auf den Spaziergang durch die Breitachklamm verzichten. Die Rückfahrt unterbrachen wir in Merklingen mit einem abschließenden gemeinsamen Essen.

 
  Speed Read