25.5.2013
Saison zu Ende – Spannung bleibt

Frisch in die Landesliga aufgestiegen, starteten wir mit einem Sieg gegen Großvillars in die neue Saison. Motiviert kämpften wir weiter und konnten uns nach der Vorrunde zwischenzeitlich auf einen Nicht-Abstiegsplatz retten. Die Rückrunde begann dann allerdings weniger erfreulich, mit einer Niederlage gegen Erlenbach. Es folgten weitere, zum Teil auch, weil wir nicht in unserer vollen Besetzung antreten konnten. Doch so einfach wollten wir uns nicht auf einen der vier Abstiegsplätze verweisen lassen. Wir legten uns nochmal ins Zeug und konnten mit einem Sieg gegen die starke Mannschaft aus Gründelhardt die Niederlagenserie beenden – glücklicherweise, denn langsam zog sich die Schlinge immer enger. Aber es war noch alles möglich, wie ein Sieg des Tabellenletzten gegen den Tabellenzweiten bewies, um nur eines der überraschenden Ergebnisse der Rückrunde zu nennen.

Am 20. April war es dann soweit: der letzte Spieltag. Ein Bangen um den Klassenerhalt, der sowohl von unserem Ergebnis als auch von den Ergebnissen unserer Tabellennachbarn Neckarsulm und Großvillars abhing. Bei Großvillars und bei uns lautete das Ergebnis schließlich Unentschieden, 5:5. Die Neckarsulmer unterlagen zwar in Gründelhardt mit 0:6, da wir sie aber nur mit einem Sieg hätten überholen können, blieben sie dennoch vor uns. Unsere punkt- und sogar spielgleichen Konkurrentinnen aus Großvillars (genau wie wir 13:23 und 65:90) ließen wir aber – hauchdünn, nur dank des besseren Satzverhältnisses! – hinter uns. Das bedeutete für uns Platz sieben, also den obersten der vier Abstiegsplätze.

Die Enttäuschung war erst einmal groß, doch dann erfuhren wir, dass es noch eine Hoffnung gibt: Wenn aus der Verbandsklasse Nord nur eine Mannschaft in unsere Gruppe herunterkommt, wonach es nach Abschluss der Saison bisher aussieht, ist es möglich, dass wir doch noch in der Liga bleiben dürfen. Also, auch wenn die Saison schon zu Ende ist, so bleibt doch die Spannung, das Bangen und Hoffen, wie wir es bereits in den Spielen häufig erlebt hatten, erhalten.
 

Ein Auftaktergebnis, das am Ende vielleicht den Klassenerhalt sichert: Wie wichtig der 6:3-Sieg im ersten Spiel eines Abstatter Jugendteams in der Landesliga in Großvillars werden würde, konnten (v.l.) Miriam Kurtzhals, Daniela Fetzer, Patricia Köberl und Saskia Erdmann am 15. September 2012 noch nicht wissen.
 

An dieser Stelle möchte ich mich noch stellvertretend für die ganze Mannschaft bei unseren Trainern und Coaches sowie bei allen Spielerinnen, die bei Abwesenheit einer Stammspielerin eingesprungen sind, und bei jedem, der uns in irgendeiner Form unterstützt, mit uns gezittert und gehofft hat, bedanken.

Miriam Kurtzhals