18.5.2013
Kein Happy End, aber der Blick geht nach vorn
Endlich geschafft! Aufgestiegen sind wir nicht, die Klasse gehalten haben wir nicht und trotzdem können wir sagen: „Endlich geschafft!“. Denn auch so war es nicht ganz so einfach, die Runde hinter uns zu bringen. Schafften wir es anfangs noch, mit wenigen Ersatzspielern auszukommen, so wurden es im Laufe der Zeit immer mehr. Auch wurden wir Spieler der Zweiten in den Trainings immer seltener gesehen – was natürlich kein Lob ist. Gut daher, dass wir keinen expliziten Trainer für unsere Mannschaft haben, denn der hätte uns bestimmt seine Meinung dazu gesagt – ein Wachrütteln wäre hier sicher die richtige Folge gewesen. Tja, ohne Trainer müssen wir uns selber wachrütteln; nur wie? Schließlich sind wir nicht in einem Märchen und werden noch nicht einmal „wachgeküsst“. Wie das „Märchen“ also weiter geht, weiß niemand so genau. Was uns allerdings blühen kann, sind unsere Spielerfreunde aus Wüstenrot, die von der Kreisklasse A in die Kreisliga aufsteigen, in die wir absteigen. Trainingsgelegenheiten haben diese auf jeden Fall und ein Duell Absteiger gegen Aufsteiger hat es immer in sich.
Ich jedenfalls freue mich auf die nächste Saison mit wieder hoffentlich vielen tollen Wettkämpfen, Trainings, Zuschauern und Spielern. Nach der Saison ist vor der Saison. Ein besonderes Dankeschön gilt unserem Mannschaftsführer Konstantin und allen Spielern, die uns trotz aller Widrigkeiten durch die Saison geführt haben. Danke für euren Einsatz! Für das Kinder- und Jugendtraining konnten wir zudem aus Sicht der zweiten Mannschaft einen zusätzlichen Spieler für die Trainingsunterstützung zur Verfügung stellen.
Euer Michael Bunk