Aufstiegs-Hattrick: Herren 2 auch im dritten Jahr nicht zu stoppen

Dem ein oder anderen mag es mittlerweile schon beinahe vorkommen wie der Silvester-Klassiker "Dinner for one": "Die gleiche Prozedur wie letztes Jahr, Miss Sophie?" - "Die gleiche Prozedur wie jedes Jahr." 2007 begann die Herren 2 ihren Siegeszug mit dem Aufstieg in der Kreisklasse C. 2008 war auch die B-Klasse nicht mehr genug und es ging ohne Zwischenstopp weiter in die Kreisklasse A. Aber auch hier waren die Abstatter nicht zu bremsen und legten 2009 den unglaublichen dritten Aufstieg in Serie hin. Das TGV-Team spielte von Saisonbeginn an in konstant guter Aufstellung und gewöhnte sich rasch an das Niveau in der Kreisklasse A. Schnell gehörte die Herren 2 zum engeren Favoritenkreis um die Meisterschaft. Als Hauptkonkurrent entpuppte sich Absteiger Neckargartach 2. Beide Mannschaften zeigten keine Schwächen gegen die Konkurrenz und machten ihren Anspruch auf jeweils einen der zwei zur Verfügung stehenden Aufstiegsplätze in die Kreisliga deutlich. Die direkten Aufeinandertreffen der Überflieger-Teams konnten beide Male die Abstatter nach hartem Kampf für sich entscheiden, in der Vorrunde mit 9:6, in der Rückrunde mit 9:7. Damit war die Gegenwehr der Liga vollends gebrochen und die Meisterschaft reine Formsache. Bereits fünf Spiele vor Saisonende waren die Abstatter rechnerisch sicher aufgestiegen, nach dem drittletzten Spiel sogar schon unumstößlich Meister. Vergoldet wurde die perfekte Saison mit dem Gewinn des Pokalmeistertitels am letzten Samstag in Offenau (Bericht in der kommenden Ausgabe). Nach dies er souveränen Vorstellung - zwanzig Spiele ohne Niederlage (!) - freuen wir uns nun auf die nächste Herausforderung Kreisliga.
 

Die Unstoppbaren: (vorne v.l.) Markus, Torsten, (hinten v.l.) Frank, Konstantin, Simon und Andi (seit der Rückrunde Herren 1). Es fehlen: Werner und Gunther
 
Abschlusstabelle:
 
Einzelbilanzen Rückrunde:
Starke Individualleistungen waren auch in der Rückrunde das Fundament des Teamerfolgs. So erreichte Markus in der Rangliste des vorderen Paarkreuzes Rang 8, Gunther in der Mitte Rang 2 und Torsten im selben Tableau ebenfalls mit dem achten einen Top-10-Platz. Auch im hinteren Paarkreuz gab es zwei Platzierungen unter den besten Zehn. Hier erreichte Konstantin Platz 5 und Simon Platz 3. Abgerundet wird das Ganze noch durch Werner/Frank, die mit 4:0 das neunterfolgreichste Doppel der Rückrunde waren, und mit Gunther/Simon, die es mit 6:1 sogar auf Platz 7 schafften.
Simon Leißler